Hilfe bei psychosomatischen Beschwerden - Somatisierungsstörungen

Seelische Schmerzen aus dem Körper befreien

Somatoforme Beschwerden sind körperliche Krankheitssymptome, die ohne organische Ursachen bei den Betroffenen zu einem Leidensdruck führen. Etwa 12 % der Menschen leiden einmal im Leben unter einer Somatisierungsstörung. Menschen mit Somatisierungsstörungen haben oft eine besondere Empfindlichkeit gegenüber Schmerz und Stress.

Ursachen von psychosomatischen Beschwerden

Es gibt unterschiedliche Ansätze, wie psychosomatische Beschwerden erklärt werden können.

  • Innere Konflike werden auf ein Körperorgan "übertragen". Die Seele hat Schmerzen und zeigt das über den Körper.
  • Durch die Konzentration auf Symptome oder das gedankliche Kreisen um mögliche Erkankungen, können Symptome verstärkt werden.
  • Der/die Betroffene hat nicht gelernt sogenannte "negative" Gefühle wie Wut, Ärger, Sehnsucht, Trauer auszudrücken. Dadurch sammelt sich Spannung im Körper, die sich durch Schmerzen in bestimmten Körperpartien bemerkbar macht.
  • Stress durch Alltagsbelastungen oder Krisen kann nicht angemessen abgebaut werden. Es gibt möglicherweise ein Mangel an guten sozialen Beziehungen, ausgleichenden sportlichen Aktivitäten oder anderen Maßnahmen einer gesunden Lebensführung.
  • Eine weitere Ursache für psychosomatische Beschwerden sind unverarbeitete Erlebnisse aus der Kindheit und andere Traumata.

Somatoforme Beschwerden können sein:

  • Tinnitus
  • Migräne
  • Reizdarm, Verstopfung, Durchfall
  • Reizblase
  • Magengeschwür
  • Herzrasen, unangenehmes Herzklopfen, Herzstolpern
  • Atemnot
  • Es können Schmerzen in den unterschiedlichen Organen und Körperpartien auftreten.
  • Restless Leg
  • Juckreiz
  • Schwindel u.v.m.

Es gibt mehrere Formen der somatoformen Störung.

Hilfe bei Psychosomatischen Beschwerden - Sabine Fels
Hilfe bei Psychosomatischen Beschwerden - Sabine Fels

Die Somatisierungsstörung

Leiden Sie unter einer Somatisierungsstörung können sich körperliche Symptome in ganz unterschiedlichen Bereichen zeigen oder sie sind auf eine Region begrenzt.

 

Bei dieser seelischen Erkrankung haben Sie es erlebt, dass Sie von einem Arzt zum anderen geschickt wurden, ohne dass sich eine Ursache Ihrer Symptomatik finden ließ. Das führt oft zu starken Gefühlen der Hilflosigkeit, weil es scheinbar keine körperliche Erklärung gibt.

 

Auch eine Depression kann zu einer Somatisierungsstörung führen. Umgekehrt gilt auch, dass eine Somatisierungsstörung depressiv machen kann.

Somatoforme Schmerzstörung

Leiden Sie unter einer somatoformen Schmerzstörung haben Sie in einem Zeitrahmen von mehr als sechs Monaten in unterschiedlichen Bereichen des Körpers starke Schmerzen. Dabei liegt keine körperliche Ursache vor.

 

In der Regel fällt es Ihnen schwer sich vorzustellen, dass die Schmerzen nicht organisch sind, sondern auf seelische Ursachen beruhen. 

Hypochondrie

Bei einer hypochondrischen Störung steht das gedankliche Kreisen um eine mögliche Erkrankung im Mittelpunkt. Bei einer ärztlichen Untersuchung zeigt sich jedoch kein Befund.

 

Leiden Sie unter Hypochondrie sind sie auch durch rationale Argumente nicht von Ihrer Angst abzubringen. Sie sind so sehr besorgt über Ihre Gesundheit, dass Ihr soziales und berufliches Leben leidet.

Therapie von psychosomatischen Beschwerden - in Essen

In der Therapie wird der Zusammenhang zwischen seelischer Anspannung und körperlichem Symptom aufgearbeitet. Es werden Wege entwickelt, das eigentliche Thema zu verstehen und Möglichkeiten der Entlastung zu finden.

 

Bei der Schmerzstörung geht es darum, mit seelischen Überlastungssituationen besser umzugehen und Konflikte zu erkennen und zu bearbeiten.

 

Im Mittelpunkt der Therapie der Hypochondrie steht u.a. die Auflösung der Angstsymptome und Wege zu finden mehr Sicherheit in sich selbst zu finden.

 

Hier erfahren Sie mehr über Gestalttherapie und Traumatherapie in Essen.