· 

11 Anzeichen für Hochsensibilität

11 Anzeichen für Hochsensibilität

Bist du hochsensibel? 10 -15 % aller Menschen gelten als hochsensibel. Ich stelle dir 11 Anzeichen vor, woran du merken kannst, dass du ein hochsensibler Mensch bist. Nicht alle der folgenden Anzeichen müssen gegeben sein, damit vermutet werden kann, dass eine Hochsensibilität vorliegt.

1. Starke Reize stressen dich

Starke Gerüche, grelle Farben, Gedränge im Raum, plötzliche Berührungen oder laute, unangenehme Geräusche strengen dich an oder lösen ein Gefühl der Schutzbedürftigkeit in dir aus.

 

Das hat den Grund, dass dein Gehirn diese Reize intensiver als bei Normalsensiblen verarbeitet. Durch diese Übererregbarkeit entsteht eine nervliche Anspannung. Das führt wiederum schnell zu einer Erschöpfung.

2. Du bist sehr einfühlsam

Hochsensible Menschen können sich gut in andere einfühlen. Sie verstehen einen Menschen so, wie er sich selbst sieht. Darum können sie sich auch oft schlecht abgrenzen und sind leicht beeinflussbar.

 

Die schlechte Stimmung deiner mit Mitmenschen springt schnell auf dich über. Das gleiche gilt auch umgekehrt: Freude und Begeisterung deiner Umwelt, nimmt dich ganz in Besitz.

 

Dabei kannst du dich leicht selbst verlieren und fühlst dich den Stimmen deiner Umgebung ausgeliefert, wie ein Boot, dass sich von den Wellen treiben lässt.

3. Du übertreibst mit deiner Selbstkritik

Du hast oft einen starken Hang zur Selbstkritik. Wenn du unzufrieden mit dir bist, kann das schon mal einige Tage anhalten. Es fällt dir schwer, dich wieder mit dir selbst zu versöhnen. Auch Konflikte mit anderen kannst du  schwer aushalten.

4. Du verfügst über eine sehr gute Vorstellungskraft

Du hast als hochsensible Person  in der Regel eine starke Vorstellungskraft. Schauspiel, Kunst und Musik werden von dir auf eine intensive Weise wahrgenommen. Das kann sehr positive Gefühle in dir auslösen, jedoch auch sehr negative, wenn sich kein Genuss einstellen sollte.

5. Du vermeidest Gewaltszenen in den Medien

Du vermeidest es spannungsgeladene Musik, Action-Thriller, Gewalttaten in den Nachrichten anzuschauen.

 

Alle aufgeladenen Gefühlsfelder, die in den Medien gezeigt werden, sind für dich schwer auszuhalten.

6. Du brauchst regelmäßigen deinen Rückzug

Nach belastenden Situationen brauchst du dringend deine Ruhe. Es gehört zu deinem Naturell, dass du dich im Rückzug wohlfühlst und dich gut erholen kannst.

 

Du liebst die Stille und kreative Beschäftigungen.

 

7. Du reagierst stark auf Kaffee und Medikamente

Aufgrund deines hochsensiblen Nervensystems bist du schmerzempfindlich.

 

Koffein wirkt sehr stark bei dir. Auch Medikamente können bei dir eine viel stärkere Wirkung erzielen als bei anderen. Du ziehst alternative Medizin, wie Homöopathie vor und machst damit gute Erfahrungen.

8. Du hast einen hohen Anspruch an dich selbst

Als hochsensibler Mensch hast du oft einen hohen Anspruch an dich selbst. Du willst eine Aufgabe oder eine Fragestellung tiefgründig erforschen.

9. Du hast ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden

Du trittst häufig für Gerechtigkeit ein. Das bedeutet auch, dass du unter der Ungerechtigkeit in der Welt leidest. Aus diesem Grund bist du bereit dich für Menschen und Projekte einzusetzen, wenn du dafür noch Energie hast.

10. Du denkst viel

Als hochsensibler Mensch denkst du mehr. Du möchtest die Ursachen von Problemen erforschen und alle Alternativen bedenken. Du kannst aus dem Stegreif ein Thema von verschiedenen Seiten analysieren. Bei deinen Lösungsvorschlägen, möchtest du am liebsten ein Ergebnis, mit dem alle zufrieden sind.

11. Mangelnde Erdung

Hochsensible Menschen sind oft zu wenig geerdet. Auch aus diesem Grund sind hochsensible Menschen anfälliger als Normalsensible. Das kann jedoch durch geeignete Übungstechniken gut ausgeglichen werden.

In meinen weiteren Blog-Beiträgen zeige ich dir, wie du aus deiner Hochsensibilität einzigartige Stärken machst.


Welche Anzeichen hast du bei dir festgestellt?

Bist du sicher, dass du hochsensibel bist?

Ich freue mich auf deinen Kommentar.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0